Zum Australien-Artikel

Bungee Jumping

Ursprünglich stammt dieses Abenteuer nicht aus Australien, sondern aus Neuseeland, dort wurden auch in der Nähe von Queenstown die ersten kommerziellen Sprünge angeboten. Werden bei uns in der Regel nur Sprünge von speziellen Hubwagen angeboten, kann man in Australien das Abenteuer auf verschiedenste Arten erleben.

 

Bungee Jumping in Australien  Vor dem Sprung wird man gewogen und das entsprechende Seil und Seillänge festgelegt. Dann geht es rauf auf den Turm und auf die Absprungstelle. Phänomenal ist die Aussicht von der Höhe. Nach dem Sprung gibt es für den Teilnehmer ein Zertifikat und manchmal auch ein T-Shirt.

Eine besondere Form ist der Minjin Jungle Swing. Ein bis drei Personen können sich in ein großes Netz legen, werden dann auf circa 45 Metern Höhe gezogen. Nach einem kurzen Moment, um die Aussicht zu genießen, stürzt das Netz auf die Erde zu und schwingt dann hin und her, bis die Schwerkraft das Netz zur Ruhe bringt.

Kein Adrenalinschocker, wie der Sprung, aber auch sehr interessant ist das Gleiten durch die Baumkronen des Regenwaldes. Es ist Ihre Wahl, langsam oder schnell, mit der Sicht nach oben oder unten. Fliegen Sie wie die Vögel durch die Wipfel des Waldes. Sie haben ihre Hände frei und können die wunderbare Welt des Regenwaldes fotografieren und genießen. Ein einzigartiger Ausflug.

Der ganz besondere Event - Moonlight Jumping

Einmal im Monat findet am Cairns Bungy Jumping Tower die Vollmond-Party statt. Der Eintritt ist frei, es gibt freien Transport zum Sprungturm, Feuerschlucker und Musik mit DJ. Bei vielen Einwohnern und Rucksackreisenden ist es das monatliche gesellschaftliche Ereignis in Cairns und darf nicht verpasst werden.

Die Sprünge vom Turm werden zu den normalen Tarifen durchgeführt, aber der Sprung in der Nacht soll einen ganz besonderen Thrill hervorrufen und noch spannender sein, als der Sprung am Tage.

 

Ort

Was

Cairns

Sprung vom Turm

Cairns

Minjin Jungle Swing

Cape Tribulation

Jungle Swing

 
Australien