Zum Australien-Artikel

Papageien
Ein Sechstel der weltweit vorkommenden Papageienarten kann man in Australien in der freien Natur bewundern. Egal, ob man sich an der West- oder Ostküste Australiens aufhält, in jedem Teil Australiens kommen Papageien vor.  

Es ist einfach unbeschreiblich schön, wenn man die Tiere, die man zu Hause nur in Käfigen auf Ästen herumklettern kennt, auf einmal in riesigen Schwärmen durch die Luft fliegen sieht und beobachten kann. In Australien sind 53 verschiedene Papageien- bzw. Sitticharten beheimatet, davon kommen 44 nur in Australien vor.

Papageien und Sittiche werden in drei Familien unterteilt:

  • Kakadus: Werden bis zu 68cm groß und sind durch ihre aufstellbare Federhaube zu erkennen. In Australien sind u.a. Gelbhaubenkakadus, Rosakakadus, Rabenkakadus, Inkakakadus und Nympehnsittiche anzutreffen.
  • Loris: Haben meistens ein grünes Federkleid mit roten, blauen, gelben, braunen oder schwarzen Elementen. Für Papageien untypisch ernähren sich Loris vor allem von Nektar und Blütenpollen. In Australien kommt u.a. der Schuppenlori und der Rotnackenlori vor.
  • Echte bzw. eigentliche Papageien: Sind alle anderen. Typisch für Papageien sind der Papageienschnabel (der obere Teil greift über den unteren Teil), die dicke Zunge, die Fähigkeit die Stimme zu verändern, die Greiffüsse. Auch wenn es vielen nicht bewusst ist so gehört auch der Wellensittich zu der Familie der echten Papageien und ist in Australien in der freien Natur zu beobachten. Außerdem können Sie sich u.a. noch an Königssittichen, Weißwangen-Rosellas und Kragensittichen erfreuen.
Auf größeren Campingplätzen haben sich die Tiere zum Teil dermaßen an den Menschen gewöhnt, dass sie sofort beim Angesicht einer Kekspackung angeflogen kommen und sich häuslich niederlassen. Aber kaum hat man den Campingplatz verlassen und ist zu einem kleinen Spaziergang aufgebrochen sitzen ihre Vettern friedlich im Wald oder schweben durch die Luft und lassen sich nur von der Entfernung betrachten.
 
Australien