Zum Australien-Artikel

Oper Sydney
Sydney Opera HouseJeder Sydney-Besucher wird nach der Reise seinen Freunden viele Fotos der Oper in Sydney präsentieren. Von der Land- oder der Wasserseite: dieses Gebäude zieht die Blicke nahezu magisch an und man kann überhaupt nicht widerstehen und schon wieder wird ein Foto geschossen.

 

Aber nicht nur von Außen ist das, vom dänischen Architekten Jørn Utzon entworfene Gebäude, einmalig. Auf keinen Fall sollte man eine Führung durch das imposante Haus versäumen. Es befinden sich fünf Theater und ein Kino im Gebäude, dazu kommen noch 4 Restaurants, 6 Bars und zahlreiche weitere Räume.

  

Noch ein paar technischen Daten: Das Gebäude ist 183m lang und 118m breit (zum Vergleich ein Fußballfeld ist maximal 110m lang und 75m breit), das eigenwillige Dach ist bis zu 67m hoch und von 1.056.000 weißen Keramikfliesen bedeckt.

Die Umsetzung des Entwurfs sorgte für einige statische Schwierigkeiten, zum Teil musste auch von dem Original-Entwurf abgewichen werden. Die Baukosten waren zuerst mit 3 Million Pfund angesetzt, bis zur Fertigstellung im Jahr 1973 betrugen die Baukosten allerdings 50 Millionen Pfund. Typisch für die Australier wurde für die Finanzierung der erhöhten Kosten eine sehr kreative Lösung gefunden, letztendlich wurde der Bau durch eine Lotterie finanziert. Beim Bau des Hauses kam es zum Streit zwischen dem Architekten Jørn Utzon und der Regierung von New South Wales, Utzon verließ daraufhin 1966 Australien und der Bau wurde ohne ihn zu Ende geführt. Erst 1999 wurde Jørn Utzon wieder in das Projekt einbezogen und das Opernhaus wurde renoviert.

Wer möchte,  kann sich die Oper auch von oben anschauen. Von Camden in Südwesten der Stadt starten Leichtflugzeuge.
 
Australien