Zum Australien-Artikel

Warrumbungle Nationalpark
In der nordöstlichen Ecke von New South Wales etwa 450 Kilometer von Sydney entfernt liegt der Warrumbungle Nationalpark . Schon fast im Outback, in jedem Fall auf dem Weg dahin.  

Aktivität: Wandern

In der Hauptsache ist der Park etwas für Wanderer. Es gibt verschieden lange und verschieden schwere Wanderwege. So von 1 stündigen Spaziergängen bis zu 1 tägigen Wanderungen.

Beachten Sie auch die allgemeinen Hinweise zum Wandern.

Abseiling und Klettern

An mehreren Stellen im Park ist Klettern und Abseiling möglich. Das Permit und weitere Informationen erhält man im Besucherzentrum mitten im Park am John Renshaw Parkway.

Camping

Es gibt eine ganze Reihe von sehr schönen Campingplätzen im Park. Die Zufahrt ist bei den meisten vom John Renshaw Parkway aus möglich. Die Plätze entlang des Parkway sind oft gut besucht. Für Menschen, die etwas mehr Ruhe suchen gibt es abgelegenere Campmöglichkeiten so zum Beispiel Guneemooroo im Süden am Mount Naman oder Camp Hurley am Breadknife einer 90 Meter hohen Felswand. Um Überbelegungen zu vermeiden soll man sich vorher im besucherzentrum melden und dort nachfragen.

Offene Feuer im Park sind verboten, kochen ist nur mit Gaskochern möglich.

Zufahrt

Die Zufahrt geschieht auf dem Jon Renshaw Park Way, der den Park ziemlich in der Mitte auf dem Weg von Coonabarabran nach Coonamble quert. Es ist zumindest teilweise eine Schotterstraße, die aber auch mit normalen PKW befahren werden kann. In der Regenzeit sollte man sich vorher über den Straßenzustand informieren.

Im Süden gibt es eine Zufahrt von Gilgandra, ebenfalls über eine Schotterstrecke. Die Zufahrt zu Camp Burbie ist für 4WD geöffnet. Für diese Fahrt benötigt man ein Permit, was man im Besucherzentrum erhalten kann. Ansonsten gibt es kaum Fahrwege durch den Park.

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit ist Frühling und Herbst. In den dortigen Schulferien ist es im Park sehr voll, da er zu den beliebtesten Parks in NSW gehört.
 
Australien