Zum Australien-Artikel

Neue Zeiten für Koala, Kiwi und Co
Die Dokumentation zeigt Artenschützer, die sich um die Zukunft der einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt Australiens sorgen und sich für sie einsetzen. Als vor mehr als 200 Jahren die ersten Europäer australischen Boden betraten, machten ihnen das fremde Klima und die anders geartete Tier- und Pflanzenwelt stark zu schaffen. Sie importierten Tiere aus ihrer alten Heimat und versuchten, das Land nach europäischem Vorbild umzugestalten. Auf die australische Tierwelt und ihr empfindliches ökologisches Gleichgewicht hatte dies verheerende Auswirkungen.
Die einst zu Sportzwecken eingeführten Füchse tragen noch heute zur Ausrottung einheimischer Beuteltiere bei. Viele importierte, später entlaufene Hausschweine ziehen inzwischen in Rotten durch weite Regionen und zerstören durch ständiges Suhlen empfindliche Sumpfgebiete, die für einheimische Arten lebenswichtig sind. Europäische Honigbienen konkurrieren mit einheimischen Arten. Und die aus Südamerika stammende, hochgiftige Aga-Kröte, die zur Bekämpfung von Ungeziefer eingeführt worden war, erfüllte ihren Zweck nicht. Ganz im Gegenteil: Sie zieht seitdem durchs Land und vergiftet alle Tiere, die ihr zu nahe kommen.
Wissenschaftler sprechen davon, dass jede fünfte einheimische australische Vogelart mittlerweile vom Aussterben bedroht ist. Der Tasmanische Tiger und der Höhlensittich sind bereits für immer verschwunden. Inzwischen werden große Anstrengungen unternommen, die bedrohten Arten zu retten. Noch aber ist nicht abzusehen, ob die Aktivitäten erfolgreich sein werden.
Manche einheimischen Tiere haben sich den neuen Bedingungen angepasst. So sieht man Kängurus, die ständig auf Golfplätzen leben, Kookaburras, die Krabben von Barbecue-Grills stehlen, und Schmalfußgänse, die in Obstgärten auf Mangobäume klettern und sich bedienen. Auch finden sich bereits verschwunden geglaubte Arten wieder ein, zum Beispiel das Kaninchenkänguru, das seit 1860 als ausgestorben galt und das jetzt in einem abgelegenen Winkel des Landes wieder entdeckt wurde. Vielleicht hält die Zukunft weitere Überraschungen dieser Art bereit.

(Deutschland, Grossbritannien, Australien, 2005, 44mn)
WDR , Regie: Mary Summerhill, Beschreibung von arte

 
Australien