Abonnieren

Zum Australien-Artikel

Carnarvon Nationalpark
Die Carnarvon Gorge ist der markanteste Teil des riesigen Carnarvon Nationalparks und gilt als der Grand Canyon von Down Under. 720 Kilometer nordwestlich von Brisbane liegt der 223.000 ha große Nationalpark (etwas kleiner als das Saarland) in einem grossen Sandsteinmassiv, dass bis auf 900 Meter Höhe ansteigt.

Die Aborigines, die hier lebten sind schon seit langer Zeit wieder verschwunden. Für tausende von Jahren malten sie ihre Art zu leben auf die Unterseiten von vielen Felsüberhängen in der Schlucht. Cathedral Cave eine der größten bisher entdeckten Felskunstwerke befindet sich nur 10 Kilometer vom Campingplatz. Ein weiteres bemerkenswertes Kunstwerk ist die Art Gallery, die 4000 Jahre alt ist und nur 500 Meter neben dem Hauptwanderweg liegt.

Der Park besteht aus mehreren Teilen: Carnarvon Gorge, Buckland Tableland, Ka Ka Mundi, Goodliffe, Salvator Rosa, Mount Moffat und Moolayember. Obwohl die Carnarvo Gorge also nur einen Teil einnimmt, ist es der atemberaubendste und zudem am leichtesten erreichbare Teil des Nationalparks. Die 30 Kilometer lange Schlucht wurde vom Wasser des Carnarvon Creek im Laufe von Jahrmillionen in den weichen Sandsteinfelsen gegraben. Teilweise ragen die Seitenwände 200 Meter senkrecht in die Höhe.

In der Region haben die vier größten Flusssysteme im östlichen Australien ihren Ursprung

Aktivität Wandern

Ein gut geführter Wanderweg beginnt in der Nähe des Hauptquartiers der Ranger und folgt dem Carnarvon Creek, mindestens 16 mal wird dieser pitoresque Bach überquert bevor man 10 Kilometer flussaufwärts zur Cathedral Cave gelangt. Für den Hin- und Rückweg benötigt man etwa 8 Stunden.

Erfahrenere Wanderer können noch 15 Kilometer weiter in die weniger besuchten Regionen vordringen. Man sollte auf jeden Ernstfall vorbereitet sein. Die Wanderung nimmt 2 bis 3 Tage inklusive des Rückweges in Anspruch.

Beachten Sie auch die allgemeinen Hinweise zum Wandern.

Camping

Die Zufahrt mit dem Auto ist mit einem normalen Fahrzeug möglich, es gibt aber Strecken, die nur mit 4WD passierbar sind. In der Regenzeit - Dezember bis März - können Wege unpassierbar sein.

Es gibt mehrere Campingplätze im Park. Der Hauptplatz hat ein Touristen Informationszentrum. Es gibt dort Toiletten, kalte Duschen. Andere Plätze für Wanderer sind bescheidener ausgestattet.

Feuerholz darf nicht im Park aufgelesen werden, sondern muss mitgebracht werden.

In den Schulferien ist der Platz gut besucht, so dass eine Vorbestellung von Campingplätzen sinnvoll ist.

Informationen

Im Hauptquartier des Parks finden Sie Ranger, die Sie mit allem Wissenswerten und mit Broschüren über den Park versehen.

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit sind Winter und Frühling. Im Sommer kann es sehr heiß werden.

 
Australien