Zum Australien-Artikel

Fraser Island Nationalpark

Wie sein Name schon sagt liegt der Fraser Island oder Great Sandy Nationalpark auf einer Sandinsel und zwar der größten Sandinsel weltweit. Obwohl der Park ein Nationalpark ist, symbolisiert er gleichzeitig ein Mekka für Fahrer von Allradfahrzeugen Geländefahrzeuge, denn nur mit solchen Fahrzeugen kann und darf man auf Fraser Islands fahren.

Auch wenn Fraser Island die weltweit größte Sandinsel ist, sollte man sich durch den Namen nicht in die Irre führen lassen. Die Insel sieht bei weitem nicht aus wie eine einzige große Wüstenlandschaft, sondern ist mit einer sehr üppigen Vegetation überzogen. In Küstennähe finden sich Strauch- und Heideformationen und entlang der Flussläufe ziehen sich zum Teil beeindruckende Mangrovenwälder, die dann in Eukalyptuswälder übergehen. Die höheren Sanddünen sind zum Teil mit subtropischem Regenwald überzogen. Aber natürlich gibt es auf Fraser Island auch kilometerlange Sandstrände. An manchen Stellen hat sich der Sand über die Jahrtausende zu Sandstein verdichtet und bildet jetzt bizarre, bunte Klippen, die an der mittleren Ostküste der Insel zu bestaunen sind.

Sehr beliebt sind auch die zahlreichen Süßwasserseen auf der Insel. Hier kann man Wasserschildkröten beobachten aber auch viele andere Tiere kommen zu den Seen. Fraser Island ist einer der besten, wenn nicht der beste Ort in Australien um zu beobachten. Die hier lebenden Tiere gelten als die reinblütigsten Dingos Australiens, denn sie konnten sich nicht wie ihre Vetter auf dem Festland mit Haushunden kreuzen. (Bitte füttern Sie die Dingos nicht und lassen Sie auch keine Essenreste zurück, Sie nehmen den Tieren ansonsten die Möglichkeit ihren natürlichen Jagdinstinkten zu folgen.) Auch Wildpferde, die sogenannten „Brumbies" leben auf Fraser Island.

Wie in vielen der australischen Nationalparks ist auch Fraser Island bzw. der Great Sandy Nationalpark nur so durchwoben von schönen Wanderwegen. Auch hier reicht die Auswahl von einer kurzen Wanderung, um einen kleinen Einblick in die Natur zu bekommen, bis hin zur anstrengenden Mehrtageswanderung. Auf den Wanderungen entdeckt man neben vielen Pflanzen auch viele der hier heimischen Vögel.

Vor der Überfahrt braucht man einen Parkausweis, der gut sichtbar an der Windschutzscheibe des Fahrzeuges befestigt werden muss. Die Straßen auf Fraser Island können sehr tückisch sein, daher sollten nur geübte Fahrer mit dem Fahrzeug nach Fraser Islands übersetzen. Bitte sehen Sie in Ihren Mietwagen nach, ob Sie auf Fraser Island fahren dürfen. Ansonsten kann die Insel auch entweder zu Fuß oder im Rahmen einer organisierten Tour besucht werden. Touren werden von Hervey Bay, Brisbane, Rainbow Beach und in vielen Orten entlang der Sunshine Coast angeboten.

Anfahrt: Fraser Island liegt ca. 300km nördlich von Brisbane und ist über den Bruce Highway und dann mit der Fähre zu erreichen. Fähren fahren ab:

  • Inskip Point, 15 Autominuten von Rainbow Beach (nord-östlich von Gympie)
  • River Heads (nord-östlich von Maryborough)
  • Hervey Bay

Von Hervey Bay gibt es auch eine tägliche Flugverbindung nach Fraser Island

Parkübersicht: Camping - Übernachtungsmöglichkeiten - Tankstelle - Picknickplätze - Wanderwege - Angeln - 4WD - Information
 
Australien