Zum Australien-Artikel

St. Helena Island Nationalpark
In den Anfangstagen der Besiedlung war St. Helena eine Gefängnisinsel. Die ersten Gefangenen kamen mit der Brigg Proserpine. Unter den wachsamen Augen der Aufseher mussten die Gefangenen ihr eigenes Gefängnis errichten. Nur 8 Kilometer von der Mündung des Brisbane River und somit vom Festland entfernt, lockte die Freiheit. Allerdings war das Wasser rund um die Insel für die Haie bekannt. Es gab kaum eine Chance zu entkommen. Erst 1932 wurde das Gefängnis endgültig geschlossen und die Gebäude verfielen. Heutzutage sind die Ruinen durch die Nationalparkverwaltung renoviert und können besichtigt werden und geben einen faszinierenden Eindruck in das damalige menschenunwürdige Leben der Gefangenen.

Tagestouristen können vom Breakfast Creek mit Booten die Insel erreichen. Ein Besuch ist ganzjährig möglich.

 
Australien