Zum Australien-Artikel

Whitsunday Islands Nationalpark

Whitsunday Islands besonderes scöne Strände 74 Inseln bieten viel Abwechselung und warten darauf entdeckt zu werden. Von den beiden Ausgangshäfen Airlie Beach und Shute Harbour (200km nördlich von Mackay) kann man verschiedene ein- oder mehrtägige Ausflüge zu den abwechselungsreichen Inseln und zu den fantastischen Stränden buchen.

Historisches Segelschiff Solway Lass Airlie Beach ist auch der Ausgangspunkt für viele Segeltörns, mit modernen Yachten, oder auch mit einem historischen Schiff wie der Brigg Solway Lass. Ein mehrtägiger Törn mit dem Besuch des Whitehaven Beachs auf der größten Insel des Archipels Whitsunday Island ist sicherlich einer der Höhepunkte einer Australienreise. Der weißeste Strand, den man sich vorstellen kann, viele Kilometer lang, den Blick auf das azurblaue Meer gerichtet und den grünen Urwald im Rücken kann man die Ruhe und Entspannung genießen.

Auf den Inseln gibt es eine ganze Reihe von Campingplätzen - auch kleine und abgelegene -, die von Airlie Beach mit Wassertaxis oder anderen Booten erreicht werden können . Dorthin muss das Trinkwasser und die Nahrungsmittel mitgebracht werden, auch mit einer Reserve für zwei Tage, da sich bei schlechtem Wetter die Rückreise etwas hinziehen kann. Für den Anspruchsvolleren gibt es aber auf einzelnen Inseln auch fantastische Ressorts mit großem Luxus, so zum Beispiel auf Hayman Island, Hamilton Island und Lindemann Island.

Sonnenuntergang auf den Whitsundays Will man unabhängig sein, kann man in Airlie Beach oder Shute Harbour Boote chartern, Segelboote, Motorboote, bareboat oder mit Besatzung. Dann kann man dort baden, tauchen, relaxen, wo man will und Ausflüge zum angrenzenden Great Barrier Reef unternehmen.

 
Australien