Zum Australien-Artikel

Mackay
Mackay liegt an der Mündung des Pioneer Rivers in den Pazifik. Von Brisbane aus fährt man auf dem Bruce Highway fast 1000 Kilometer Richtung Norden an der Küste Queeslands entlang. Neben den vielen wundervollen Stränden entlang der Küste bei Mackay und dem Regenwald in den Nationalparks des Hinterlandes ist der Besuch einer Zuckermühle in den Monaten Juli bis November eine echte Attraktion. In der Stadt sind die alte Polizeistation, das Gerichtsgebäude und die Commonwealth Bank, alle Gebäude, die über 100 Jahre alt sind, einen Besuch wert.  

Geschichte

Am Anfang stand der Export von Wolle aus dem Gebiet westlich von Mackay, aber schon zu Beginn des letzten Drittels des neunzehnten Jahrhunderts begann auch hier der Anbau von Zuckerrohr und der Aufbau von Zuckermühlen. So wurde Zucker im Laufe der Zeit das wichtigste Produkt der Gegend. Heute wird hier etwa ein Drittel der gesamten Australischen Zuckerproduktion wird hier angepflanzt und Mackay wurde zur australischen Hauptstadt des Zuckers. Zu Beginn wurde das Zuckerrohr von Einwanderern aus der Südsee geerntet und verarbeitet. Als die Regierung die Immigration von Nicht-Europäern verbot, kamen viele Italiener, Skandinavier, Griechen und Spanier um in den Zuckerrohrplantagen zu arbeiten.

Fakten

Heute leben in der Stadt mehr als 70.000 Einwohner und die Zuckerindustrie ist einer der größten Arbeitgeber. Etwas im Süden befindet sich in Hay Point ist einer der größten Verladehäfen für australische Kohle mit einer Kapazität von 50 Millionen Tonnen pro Jahr.

 

Nationalparks und Sehenswertes in der Nähe

Cape Hillsborough Nationalpark

Liegt im Norden an der Küste und der Regenwald wächst bis an den Strand.

Eungella Nationalpark.

Hohe Berggipfel, tiefe Schluchten, Wasserfälle und Flüsse mit klarem Wasser nur 80 KM westlich von Mackay

Great Barrier Reef Marine Park.

Das bekannteste Korallenriff, nicht nur für Taucher

Hamilton Islands

Traumhaft schöne Insel

 

 
Australien