Zum Australien-Artikel

Heysen Trail - Fernwanderweg

Der Heysen Trail führt von Cape Jervis auf der Halbinsel Fleurieu vorbei an Adelaide, durch das Weinanbaugebiet Barossa Tal bis zu den dramatischen Landschaften der Flinders Ranges und endet nördlich vom Park in der Parachilna Gorge. Mit 1200 Kilometern Länge ist er der längste Fernwanderweg Australiens und einer der Großen der Welt.

Der Wanderweg wurde nach dem gebürtigen Deutschen Sir Hans Heysen (1877 - 1968), einem bekannten australischen Maler benannt. Er wurde besonders wegen seiner Aquarelle der australischen Landschaft und seiner engen Beziehung zu Mount Lofty und den Flinders Ranges bekannt. Sein Haus liegt auf dem Trail in der Nähe von Hahndorf bei Adelaide.

Der Weg wurde angelegt, um den Menschen die Möglichkeit zu geben, die wechselnden Landschaften Südaustraliens bei einer Wanderung zu erleben. Verschiedenste Landschaftstypen werden dabei durchschritten. Entlang der Strecke erlebt man die Klippen an der Südküste mit kleinen Städten und weiten Sandstränden, eindrucksvolle Wälder und landwirtschaftlich genutzte Gegenden, das Outback und touristisch stark erschlossene Gegenden. Je weiter Sie nach Norden kommen umso trockener und menschenleerer wird das Land.

Route

Hin und wieder ändert sich die Route des Heysen Trails. Besorgen Sie sich deshalb immer das neueste Kartenmaterial. Manchmal werden bestimmte Bereiche auch komplett gesperrt.

Hier der grobe Verlauf von Süd nach Nord: Cape Jervis, Tanunda, Adelaide, Burra, Spalding, Crystal Brook, Mount Remarkable Nationalpark, Burra, Quorn, Hawker, Flinders Ranges Nationalpark, Parachilna Gorge.

Abhängig von der persönlichen Fitness braucht man für die gesamte Strecke ca. 60 Tage. Bevor Sie aufbrechen, sollten Sie die Strecke gut planen und sich nicht überschätzen Planen Sie auch den ein oder anderen Ruhetag ein. Wer den Trail von Anfang bis zum Ende geht, hat sich für das Friends of the Heysen Trail „End to End" certificate qualifiziert.

Viele einheimische Wanderer laufen den Trail auch einfach in mehreren Etappen, das ist für uns Nordeuropäer natürlich etwas aufwendiger..

Das Klima

Südlich von Mount Lofty ist in der Regel das Klima kühler und feuchter, im Winter und im Sommer milder als die nördlichen Teile der Strecke. Grundsätzlich kann der Weg von April bis Oktober begangen werden (in den übrigen Monaten ist der Weg nicht geöffnet). Allerdings die beste Zeit für eine Wanderung sind der Herbst (Mai und Juni) und der Frühling (September und Oktober).
Nördlich von Crystal Brook (etwa der Hälfte des Weges) ist das Klima im Sommer heiß und trocken und im Winter tagsüber mit milden Temperaturen aber kalten Nächten.

Auf Grund des sehr trockenen Wetters in 2007 und den sehr hohen Temperaturen muss mit Kocher und offenem Feuer sehr vorsichtig umgegangen werden, teilweise ist es sogar komplett untersagt. Informieren Sie sich vorher.

Für aktuelle Wetterinformationen wenden Sie sich an das Australian Bureau of Meterology.

Fitness

Der Weg ist nicht nur wegen seiner Länge eine Herausforderungen, sondern auch die einzelnen Teilabschnitte können anstrengend werden, daher sollte die Strecke/Teilstrecke im Vorfeld gut geplant werden und die Wanderausrüstung sollte den Gegebenheiten angepasst sein. Der südliche Teil von Cape Jervis bis Spalding ist für Anfänger eher geeignet. Der nördliche Teil von Spalding bis zu Parachilna Gorge ist für Fortgeschrittene.
 
Australien