Zum Australien-Artikel

Kangaroo Island

Kangaroo Island liegt südwestlich von Adelaide und ist mit 4.405 qkm die drittgrößte australische Insel (zum Vergleich: Rügen ist 926 qkm groß und das Saarland ist 2.569 qkm groß).  Bisher ist das Eiland von importierten Tieren, wie Füchse und Kaninchen und den von ihnen ausgehenden Auswirkungen verschont geblieben. Dadurch blieb die vielfältige Tierwelt erhalten. Im Sommer, wie im Winter herrschen relativ milde Temperaturen, kühler Wind vom Meer kann aber winddichte Kleidung notwendig machen.

Die Insel wurde während der letzten Eiszeit vom Festland getrennt. Die Ureinwohner, die die Insel einst bewohnten, sind seit mehr als 10.000 Jahre verschwunden.  Heute leben 500.000 Schafe und 4.000 Menschen auf der Insel.

Anreise

Mit der Fähre von Cape Jervis, dem Beginn des Heysen Trails nach Penneshaw oder auch mit dem Flugzeug von Adelaide mit Quantas oder Kendell Airlines nach Kingscote. Wenn Sie mit dem Mietwagen unterwegs sind erkundigen Sie sich vorher bei der Mietwagenfirma, ob Sie das Fahrzeug mit auf die Insel nehmen dürfen. Ein 4WD wird in der Regel nicht benötigt. Öffentliche Verkehrsmittel gibt es auf der Insel keine, wenn Sie mit dem Flugzeug kommen, oder den Wagen in Cape Jervis stehen lassen wollen, können Sie einen Wagen auf der Insel mieten.

Um die seltene Fauna und Flora der Insel zu schützen, gibt es auf der Insel viele Nationalparks und geschützte Gebiete.

Hier eine Liste:

  • American River Aquatic Reserve
  • Baudin Conservation Park
  • Beatrice Islets Conservation Park
  • Beyeria Conservation Park
  • Busby Islet Conservation Park
  • Gantheaume Conservation Park
  • Cape Gantheaume Wildernes Protection Area
  • Cape Torrens Wildernes Protection Area
  • Cape Willoughby Conservation Park
  • Dudley Conservation Park
  • Flinders Chase Nationalpark
  • Kelly Hill Conservation Park
  • Lashmer Conservation Park
  • Lathami Conservation Park
  • Lesuer Conservation Park
  • Nepean Bay Conservation Park
  • Parndana Conservation Park
  • Pelican Lagoon Conservation Park
  • Seal Bay Conservation Park
  • Simpson Conservation Reserve
  • Vivonne Bay Conservation Park
  • Western River Wildernes Protection Area

 

Flinders Chase Nationalpark

Der Flinders Chase Nationalpark liegt im Westen der Insel, beste Reisezeit sind Frühling und Sommer. Die Kängurus. sind hier ziemlich zahm und kommen zu den Picknick Bereichen. Sie suchen dort nach einem schattigen Platz oder auch nach Futter.

Füttern Sie die Tiere nie.

Seal Bay Conservation Park

Gemeinsam mit Parkwächtern kann man den Seelöwen (fast) auf Tuchfühlung gehen. Ungefähr 500 Exemplare der australischen Art leben hier. Mehr dazu auch im Informationszentrum vom Seal Park.

Kelly Hill Conservation Park

Hier offenbart sich mit den Kelly Hill-Höhlen ein großes unterirdisches Labyrinth. Die Kalksteinhöhlen und Senklöcher enthalten komplizierte Stalaktit- und Stalagmitformationen.

Remarkable Rocks

Wind, Regen und das Meer formten hier in tausendenden von Jahren Steine zu den unterschiedlichsten Gebilden. Cape du Couedic Leuchtturm Die Remarkable Rocks gehören mit dem Admiral's Arch am Cape du Couedic zu den meistfotografierten natürlichen Motiven in Australien.

 

Little Sahara

Die "Kleine Sahara" befindet sich in der Nähe der Südküste an der South Coast Drive zwischen Seal Bay und Vivonne Bay und besteht aus weißen Sanddünen, umgeben von etwas Vegetation.

Tauchen

Rund um die Insel ist eines der besten Tauchreviere mit gemäßigten Wassertemperaturen. Aber es gibt nicht nur die unterschiedlichsten Fische und anderen Wassertiere zu bewundern, sondern auch ca. 80 Wracks, viele davon sogar in Strandnähe.

 
Australien