Abonnieren

Zum Australien-Artikel

Lake Eyre Nationalpark
Der Lake Eyre Nationalpark liegt mitten im Herzen von Südaustralien an dem östlichen Ufer des Salzsees Lake Eyre North, etwa 750 Kilometer nördlich von Adelaide. Der Park umschließt den See, der mit 8000 Quadratkilometern der größte Salzsee in Australien ist, und einen Teil der Tirari Wüste. Gespeist wird der See aus verschiedenen Flüsse, die aus den Northern Territories, Queensland und Südaustralien kommen, gespeist. Der Park liegt in einer der trockensten Gegenden von Australien. In den letzten 150 Jahren war der See nur viermal ganz mit Wasser gefüllt, so im Jahre 1974. Nach einem solchen Wasserschub ist das Wasser im See frisch und 400 Millionen Tonnen Salz lösen sich auf. Es kommen millionen von Vögeln, hauptsächlich Pelikane, Möwen und Enten. Die Flüsse spülen Fische in den See, die den Vögeln als Nahrung dienen. Je mehr der See dann austrocknet, wird er zunehmend wieder salziger und viele Fische und Vögel sterben. Bis der Kreislauf einige Jahre später wieder von Neuem beginnt.

Der Lake Eyre South liegt 15 Metern unter dem Meeresspiegel und ist somit der tiefst gelegene Punkt Australiens.

Rundflüge über den See

Von William Creek circa 60 Kilometer westlich vom Lake Eyre kann man den See und die umliegende Landschaft vom Flugzeug aus bewundern. Es werden verschiedene Rundflüge von 1 bis 2 Stunden Dauert angeboten.

Zufahrt

Mit einem normalen PKW kommt man nur bis Oodnadatta am südlichen Ende des Lake Eyre South. Es gibt einige Routen die in den Park führen, die man mit einem 4WD befahren kann.

Camping

Um in den Park zu fahren und zu campen benötigt man einen South Australien Desert Park Pass. Der beste Platz zu campen ist allerdings auch außerhalb des Parks bei Muloorina. Im Park sind nur Gaskocher erlaubt, kein offenes Feuer.

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit ist April bis Oktober.

 
Australien