Zum Australien-Artikel

Nullarbor Nationalpark
Für viele Reisende ist die Nullarbor Ebene nur eine weite, flache, trockene Ebene mit einigen traurig aussehenden Sträuchern. Doch wenn man vom Eyre Highway auf eine der kleinen Straßen in Richtung Küste abbiegt kommt man nahezu ans Ende der Welt. Hier stürzt die weite Ebene unvermittelt 60 Meter in die Tiefe. Die Klippen erstrecken sich kilometerweit in beide Richtungen, die Küste an der Großen Australischen Bucht ist der weltweit längste Küstenabschnitt ohne natürlichen Hafen.  

Insbesondere am Head of Bight (Genehmigung erhält man im Nullarbor Roadhouse) kann man in den Winter- und Frühlingsmonaten immer wieder Südliche Glattwale auftauchen sehen. Die Tiere kommen in dieser Zeit in die Bucht um zu kalben und ihre Jungen großzuziehen. Neben den Walen im Meer stößt man entlang der Küste auch immer wieder auf Seelöwenkolonien.

Auf einer Fahrt entlang des Eyre Highway lernt man die ungeheure Weite und Leere Australiens kennen und kann die vielen verschiedenen Schwierigkeiten der ersten europäischen Bewohner viel besser vorstellen. Wer nicht mit dem Auto durch die australische Einsamkeit fahren möchte, kann fern der Küste mit dem Zug durch das Nullarbor Regional Reserve fahren und die Weite des Outbacks auf sich wirken lassen.

 
Australien